Aktuelle Meldungen

Microsoft Ignite: Bitdefender unterstützt Microsoft Azure Workloads

September 2018


GravityZone, die Flaggschiff-Plattform von Bitdefender für die Absicherung von Cloud-Workloads, ist ab sofort mit Workloads auf Microsoft Azure integrierbar. Dies hat Bitdefender heute auf der Microsoft Ignite 2018 in Orlando, Florida, bekannt gegeben.

Mit Bitdefender GravityZone profitieren IT- und DevOps-Teams sowie Fachabteilungen von Next Generation Security in einer Weise, die sich schnell bereitstellen lässt und die einfach zu verwalten ist. Somit können Unternehmen und Organisationen IT-Ressourcen schneller produktiv setzen sowie gleichzeitig Compliance-Vorgaben einhalten und einen hohen Sicherheitslevel bewahren. 

Die Unterstützung von Bitdefender GravityZone für Azure ist Bestandteil der Strategie von Bitdefender, die sich durch kontinuierliche Innovation und Investitionen in den Bereichen der Data-Center- und Cloud-Security auszeichnet; sie ergänzt die bereits vorhandenen Integrationen mit anderen Virtualisierungs- und Cloud-Plattformen. Dieser Schritt unterstützt Unternehmen, die Privat-, Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen schützen wollen, dabei, die Effizienz und Agilität ihrer Sicherheitsprozesse zu verbessern. Gleichzeitig können sie auf diesem Wege einheitliche Richtlinien in ihrer heterogenen Infrastruktur durchsetzen.

GravityZone kommuniziert mit Azure, um aktuelle Bestands- und Infrastrukturhierarchien der virtuellen Maschinen (VMs) zu erhalten sowie um die Echtzeitdaten über Bereitstellungen, Terminierungen und Veränderungen von VMs auszutauschen. Dies erlaubt die Automatisierung mühsamer Aufgaben wie etwa die Implementierung von Sicherheitstools, die Zuweisung detaillierter, skalierbarer und VM-gerechter Sicherheitsrichtlinien sowie die erneute Nutzung von Sicherheitslizenzen aus stillgelegten Instanzen. Mit GravityZone können Sicherheitsdienste bereitgestellt und Richtlinien automatisch angewendet werden, so dass Azure Virtual Machines schon mit allen nötigen Schutzfunktionen aus der Taufe gehoben werden („born protected“). Darüber hinaus stellt die Integration sicher, dass die Sicherheitsrichtlinien den VMs folgen, wenn diese innerhalb der Cloud verschoben werden, und sie ermöglicht infrastrukturspezifische Compliance-Reports.

Harish Agastya, Vice President für Enterprise Solutions bei Bitdefender, sagt: „Unternehmen stehen vor Cloud-Sicherheitsherausforderungen. Und diese beschränken sich keineswegs auf Compliance und den Schutz der gefährlichsten Bedrohungen. Vielmehr sind auch operative Überlegungen äußerst wichtig. Die native Integration von GravityZone in die Microsoft Azure Workloads-Management-Plattform hilft, beide Seiten des Problems zu lösen: Sie kombiniert Cloud-Workload-Sicherheit mit zentralisierter und automatisierter Verwaltung, mit einem einfachen Überblick und mit optimiertem Compliance-Reporting über ganz Azure hinweg.“ 

Adwait Joshi, Director, Product Marketing, Azure Security bei Microsoft Corp., meint: „Microsoft Azure bietet seinen Kunden eine flexible, agile und sichere Cloud-Infrastruktur. Lösungen wie Bitdefender GravityZone helfen ihnen, Server- und VDI-Workloads zu schützen, die unter Azure laufen. Die Integration von GravityZone und Azure ermöglicht es Kunden, sicherheitsrelevante Aufgaben zu automatisieren. So können sie sich auf die Umsetzung strategischer Initiativen und die Bereitstellung umsatzgenerierender Anwendungen konzentrieren.“ 

Auf der Microsoft Ignite in Orlando, Florida, vom 24. bis 28. September erfahren Interessenten auf Stand 848 Näheres zu Bitdefender GravityZone und wie sich damit Azure Workloads schützen lassen. 

Weitere Informationen: https://download.bitdefender.com/resources/media/materials/virtualized-environments/en/Bitdefender-Business-SolutionBrief-Azure.pdf