So entfernen Sie eine infizierte Datei manuell von Ihrem Computer

So entfernen Sie eine infizierte Datei manuell von Ihrem Computer

Führen Sie zur manuellen Entfernung infizierter Objekte von Ihrem Computer die folgenden Schritte durch:

1. Starten Sie den Computer im abgesicherten Modus neu. Eine Anleitung dazu finden Sie hier.

2. Lassen Sie ausgeblendete Objekte in Windows anzeigen. Eine Anleitung dazu finden Sie hier.

3. Suchen und löschen Sie die infizierte Datei (klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen Sie dann Löschen). In unserem Beispiel ist die infizierte Datei:

C:testeicar.com.txt

4. Danach können Sie den Computer im normalen Modus neu starten und einen Bitdefender-System-Scan durchführen, um sicherzugehen, dass der Computer wirklich sauber ist.

HINWEIS: Wenn immer noch infizierte Dateien auf dem System gefunden werden (und sie durch den Bitdefender-Scan nicht behoben wurden), erstellen Sie bitte ein Scan-Protokoll und senden es über das offene Support-Ticket, das sie bei uns haben, an unseren technischen Support. Eine Anleitung zur Erstellung eines Scan-Protokolls finden Siehier. Wenn Sie kein Ticket haben, können Sie sich über das Kontaktformular an uns wenden.

HINWEIS: Wir empfehlen, nur solche Dateien manuell zu entfernen, von denen Sie sicher sind, dass sie keine wichtigen Betriebssystemdateien sind. Wenn Sie eine wichtige Betriebssystemdatei löschen, kann das zu Fehlfunktionen Ihres PCs führen. Wenn Sie nicht einschätzen können, um was für eine Datei es sich handelt, wenden Sie sich einfach an unseren Kundendienst.

Die häufigsten Dateitypen, die hierbei auftauchen und die Sie bedenkenlos löschen können

Temporäre Windows-Dateien

Temporäre Dateien erkennen Sie normalerweise wie folgt:

• .tmp-Dateien in den Ordnern C:, C:Windows, C:Windows/temp, etc.

• Dateien in diesen Ordnern:

C:WindowsTemp

C:Dokumente und EinstellungenLokale EinstellungenTemp (unter Windows XP)

C:UsersAppDataLocalTemp (unter Windows Vista, 7, 8, 8.1 oder Windows 10)

HINWEIS: Die Laufwerksbuchstaben sind immer die des Laufwerks, auf dem sich das Betriebssystem befindet. Standardmäßig ist dies das Laufwerk C:. Ist es bei Ihnen ein anderes Laufwerk, müssen Sie die Pfade entsprechend anpassen.

Weitere Details und eine detaillierte Anleitung hierzu finden Sie im Artikel So bereinigen Sie infizierte temporäre Dateien.

Temporäre Internetdateien

Eine temporäre Internetdatei ist eine Datei, die von einem Browser verwendet wird, um Daten von Webseiten oder URLs zu speichern, die Sie besuchen. Wenn der Server die Daten der Webseite an den Browser schickt, werden sie in einer Datei gespeichert, damit der Browser das nächste Mal, wenn Sie die Seite besuchen, die Daten einfach aus dieser temporären Internetdatei nehmen kann.

Je nach Browser, den Sie verwenden, werden die temporären Internetdateien an unterschiedlichen Orten gespeichert:

• Mozilla Firefox: Tippen Sie about:cache in die Adressleiste. Der dann angezeigten Seite können Sie den Speicherort der temporären Internetdateien entnehmen.

• Für Google Chrome: C:Users%username%AppDataLocalGoogleChromeUser DataDefaultCache

• Für den Internet Explorer: Führen Sie diese Schritte aus, um den entsprechenden Ordner anzuzeigen.

Weitere Details zu den Speicherorten der temporären Internetdateien und Anleitungen zur Löschung dieser Dateien finden Sie in diesem Artikel.

Dateien im Ordner „System Volium Information“

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Systemwiederherstellungspunkte aus dem Ordner System Volume Information entfernen können.

E-Mail-Archive, die von Bitdefender nicht wieder gepackt werden können.

Wie Sie diese bereinigen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Dateien auf optischen Datenträgern wie CDs, DVDs und Blu-Ray-Discs

Diese Dateien können leider nicht bereinigt werden, da auf diesen Datenträgern Dateien weder bearbeitet noch gelöscht werden können. Sie können aber sicher sein, dass Sie durch die Bitdefender-Bedarf-Scans weiterhin geschützt sind, auch wenn Sie das entsprechende Gerät weiterhin verwenden möchten. Wir empfehlen Ihnen allerdings, Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen oder das entsprechende Gerät auf Computern ohne aktuelle Sicherheitslösung gar nicht zu verwenden.

Dateien im Netzwerkspeichern, NAS, Netzwerkfreigaben, gemappten Netzwerklaufwerken etc.

Hier gibt es verschiedene Gründe, weshalb Bitdefender nicht in der Lage sein könnte, die entsprechenden Dateien zu löschen, darunter:

• Sie haben auf der entsprechenden Netzwerkfreigabe bzw. dem entsprechenden Netzwerklaufwerk nur Lesezugriff, also nicht genügend Rechte, um Bereinigungsaktionen durchzuführen.

• Die Netzwerkfreigabe hat ein anderes Betriebssystem, das von den Bitdefender-Virenschutz-Engines nicht unterstützt wird.

Sie können aber sicher sein, dass Sie durch die Bitdefender-Bedarf-Scans weiterhin geschützt sind, auch wenn Sie auf die entsprechende Freigabe weiterhin zugreifen möchten.

Tmp.ebd-Dateien

Damit Sie die infizierten Objekte von Ihrem Computer entfernen können, müssen Sie die Dienste Windows Update und Windows Search zurücksetzen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

• Deaktivieren Sie vorübergehend die Bitdefender-Zugriff-Scans. Sie finden die Option unter Bitdefender > Einstellungen > Virenschutz > Reiter Schild. Schieben Sie dort den Schalter für Zugriff-Scans auf AUS.

• Klicken Sie auf Start > Ausführen (unter Windows XP). Unter Windows Vista, 7, 8, 8.1 oder Windows 10 klicken Sie auf Start, dann in das Textfeld, tippen Sie services.msc ein und drücken Sie die Entertaste.

• Klicken Sie in der angezeigten Liste mit der rechten Maustaste auf den Eintrag Windows Update und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Neu starten.

• Starten Sie den Dienst Windows Search auf dieselbe Weise neu.

• Starten Sie den PC neu und beobachten Sie, ob das Problem immer noch auftritt.

 

War dieser Artikel hilfreich?
No votes yet.
Please wait...

Sorry about that

How can we improve it?

For any issues with Bitdefender you can always contact us using this form

Beliebte Erklär-Videos