300 Millionen Smartphones werden laut Prognosen von Deloitte bald maschinell lernen können

von Das Bitdefender Team, veröffentlicht am 20.01.2017

Tagtäglich sehen wir, wie Technik unsere Verhaltensweisen und Gewohnheiten gravierend verändert, besonders mit dem Ausbau des Internets der Dinge (Internet of Things - IoT). 2017 stehen womöglich revolutionäre Veränderungen bevor, denn es wird erwartet, dass in ca. 300 Millionen Smartphones Funktionen zum maschinellen Lernen schon ab der frühesten Entwicklungsphase integriert werden. So steht es im Prognosenbericht zum Thema Technik, Medien und Telekommunikation von Deloitte. Weiterlesen

White-Hats suchen Schwachstellen in quelloffenem Cybersicherheitssystem für Autos

von Das Bitdefender Team, veröffentlicht am 20.01.2017

Forscher von der Tandon School of Engineering der New York University (NYU), vom University of Michigan Transport Research Institute (UMTRI) und vom Southwest Research Institute (SwRI) haben alle White-Hats und Sicherheitsexperten eingeladen, vor der Implementierung von Uptane, dem neuesten quelloffenen Cybersicherheitssystem für die Automobilbranche, etwaige Schwachstellen aufzuspüren. Weiterlesen

Shazam für Mac hört auch nach dem Ausschalten weiter zu

von Graham Cluley, veröffentlicht am 18.11.2016

Shazam ist eine ziemlich coole App. Man hört ein Lied und will wissen, wie es heißt. Also startet man Shazam, und nachdem die App ein paar Takte lang zugehört hat, liefert sie die Antwort. Klasse. Weiterlesen

Maschinelles Lernen ermöglicht effektive Erkennung gefährlicher Websites, so CERT-RO

von Alexandra Gheorghe, veröffentlicht am 15.11.2016

Dank maschinell lernender Algorithmen ist das Computer-Notfall-Einsatzteam der rumänischen CERT in der Lage Phishing-Versuche und gefährliche Websites zu erkennen und so rumänische Internetnutzer zu schützen, so Andrei Bozeanu, Sicherheitsberater für CERT-RO bei der DefCamp-Konferenz 2016 in Bukarest. Weiterlesen

Ransomware Locky tarnt sich als Mitteilung zu Kontosperrung oder verdächtigen Kontobewegungen

von Graham Cluley, veröffentlicht am 15.11.2016

Eine der goldenen Regeln der Computersicherheit lautet seit etwa zwei Jahrzehnten: Vorsicht mit E-Mails von Unbekannten. Weiterlesen

Student hackte sich in Uni-Computer, um seine Noten zu manipulieren

von Das Bitdefender Team, veröffentlicht am 28.09.2016

Chase Arthur Hughes (19), Student an einer Universität im Bundesstaat Georgia, USA, wurde wegen Einbruchs in das Benotungssystem der Universität verhaftet. Weiterlesen

Bitdefender 2017 ist hier: Neuen Funktionen und besseren Schutz vor Ransomware

von Das Bitdefender Team, veröffentlicht am 28.09.2016

Wir haben uns kräftig ins Zeug gelegt, um die nächste Generation von Sicherheitslösungen zu entwickeln. Weiterlesen

Das ABC der Cybersicherheit – E wie Exploit

von Das Bitdefender Team, veröffentlicht am 02.09.2016

Wie oft haben Sie Sicherheitswarnungen von Adobe oder Microsoft schon ignoriert, weil Sie schlicht und einfach keine Zeit oder Geduld für ein Softwareupdate hatten? Jedes Mal, wenn Sie die Aktualisierung aufschieben und davon ausgehen, dass Ihr System für einen potenziellen Angreifer nicht wichtig genug ist, setzen Sie sich einer Fülle von Bedrohungen mit Malware aus, von denen die eine raffinierter als die andere. Weiterlesen

Das ABC der Cybersicherheit – W wie Wurm

von Das Bitdefender Team, veröffentlicht am 29.08.2016

In einer kalten Novembernacht, wie sie für den Norden Rumäniens typisch ist, sitzen in dem Büro, das normalerweise von Malware- und Reverse Engineering-Experten nur so wimmelt, nur wenige Mitarbeiter der Nachtschicht, die anstehende Support-Anfragen beantworten und die Infrastruktur überwachen. Weiterlesen

Das ABC der Cybersicherheit – S wie Spyware

von Das Bitdefender Team, veröffentlicht am 25.08.2016

Was würden Sie sagen, wenn ein Hacker jeden Abend durch die Webcam Ihres Notebooks in Ihr Schlafzimmer spähen und Sie beobachten würde? Oder wenn ein heimlicher Mithörer bei einer vertraulichen geschäftlichen Besprechung über Ihr Mikrofon alles mitbekäme, was gesprochen wird? Mit einer Spyware genannten Schadsoftware kann so etwas inzwischen leicht zur Realität werden. Weiterlesen

<< Prev Next >>