Windows für mehr Leistung optimieren

Verfasser: Ioana Bistriceanu



- Teil 2 -

Moderner Computer sind auf Geschicklichkeit ausgelegt. Mit der Zeit stellen Sie aber vielleicht fest, dass Ihr PC nicht mehr so zügig startet und reagiert wie bisher. Dafür gibt es mehrere Gründe, und mit den folgenden Tipps und Tricks können Sie einige davon selbst beseitigen.

Tipps und Tricks, wie Sie Ihren PC schneller machen können

Gründe für einen langsames System gibt es einige:

  • fehlende Windows-Updates oder veraltete Treiber
  • zu viele Programme werden gleichzeitig ausgeführt
  • visuelle Effekte zu hoch eingestellt für die Leistung des Systems
  • mehrere Sicherheitsprogramme mit ähnlichen Funktionen werden ausgeführt

Was auch immer die Ursache ist, es gibt viele Möglichkeiten, Ihr System schneller zu machen, auch ohne neue Hardware zu kaufen.

1. Aktuelle Windows-Updates installieren

Ihr Betriebssystem auf dem neuesten Stand zu halten, ist wichtig und hat viele Vorteile: Sicherheit, Stabilität und Schnelligkeit.

Für Windows gibt es zwei Arten von Updates: wichtige Updates und optionale Updates. Die optionalen Updates werden standardmäßig nicht automatisch installiert. Sie können sie manuell installieren oder ungewünschte deaktivieren. Aber Vorsicht: Auch wenn Windows einige Updates als optional kennzeichnet, sollten Sie sich immer vergewissern, ob es nicht vielleicht Hardware-Updates für Bauteile wie Ihre Grafikkarte, Maus, Tastatur o. ä. sind. Sind sie es, sollten Sie sie installieren.

Lassen Sie Windows nach Updates suchen und installieren Sie sowohl optionale als auch wichtige Updates manuell wie folgt:

  1. Klicken Sie auf die Start-Schaltfläche.
  2. Gehen Sie auf Alle Programme und wählen Sie dort Windows-Updates. Unter Windows öffnen Sie die Einstellungen, klicken dann auf Systemsteuerung und anschließend auf Windows Update.
  3. Ein Fenster wird angezeigt, das alle verfügbaren Updates anzeigt.
  4. Wenn Updates verfügbar sind, klicken Sie einfach auf die Installieren-Schaltfläche.
  5. Der Installationsvorgang kann je nach Anzahl der Updates ein paar Minuten bis zu einer guten Stunde dauern.
  6. Sobald der Update-Vorgang abgeschlossen ist, werden Sie aufgefordert, den Computer neu zu starten. Tun Sie das.
  7. Während des Neustarts, bevor Sie sich an Ihrem Windows-Konto anmelden können, wird der Installationsvorgang der Updates gestartet, der wiederum je nach Anzahl der Updates eine Weile dauern kann. Nach Abschluss dieses Vorgangs ist Ihr System auf dem neuesten Stand.

Wenn keine Updates verfügbar sind, können Sie im linken Bereich des Fensters auf „Nach Updates suchen“ klicken. Wenn Updates verfügbar sind, können Sie die Liste der wichtigen und optionalen Updates durchsehen, um zu sehen, welche Updates installiert werden. Wenn Sie einige davon für unnötig halten, können Sie mit der rechten Maustaste auf sie klicken und „Ausblenden“ wählen.

2. Weniger Programme gleichzeitig ausführen

Jedes Programm, das ausgeführt wird, belegt eine bestimmte Menge Arbeitsspeicher (RAM). Wenn Sie also viele Programme gleichzeitig ausführen, wird ein großer Teil des Arbeitsspeichers belegt, wodurch das System langsamer wird.

Wenn Sie zum Beispiel mehrere Browser geöffnet haben, im Hintergrund noch andere Programme ausführen, vielleicht ein Spiel spielen und ein Chat-Programm laufen haben, wird ihr System stark beansprucht. Jeder Computer ist anders. Auch wenn sie ähnliche Bauteile, Betriebssysteme und installierte Programme haben, macht die Art, wie sie benutzt werden, jeden Computer einzigartig.

Es empfiehlt sich also, die Art, wie Sie Ihr System nutzen, an dieSystemeigenschaften anzupassen. Wenn Sie nur 1 GB Arbeitsspeicher und einen Einzelkernprozessor haben und mehrere Programme gleichzeitig ausführen, wird Ihr System recht langsam sein.

Mit den folgenden Schritten können Sie die Eigenschaften Ihres Systems überprüfen:

  1. Klicken Sie auf die Start-Schaltfläche.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Ihres Computers (Arbeitsplatz unter Windows XP).
  3. Wählen Sie „Eigenschaften“.
  4. In einem neuen Fenster werden Einzelheiten zu Ihrem System angezeigt.
  5. Sehen Sie nach, was für einen Prozessor (CPU) Sie haben und wie schnell er ist (in GHz), wie viel Arbeitsspeicher (RAM) installiert ist (in GB) und was für ein System Sie haben (32 Bit oder 64 Bit). Für einen Computer mit mehr als 4 GB RAM wird ein 64-Bit-Betriebssystem empfohlen.

Unter Windows 8 klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste in die linke untere Bildschirmecke und wählen „System“. Dann werden die Systemeigenschaften angezeigt.

3. Visuelle Effekte Deaktivieren

Einige visuelle Effekte, die standardmäßig in Windows aktiviert sind, können das System auch bremsen. Im Prinzip müssen Sie sich zwischen Optik und Leistung entscheiden.

Sie können die visuellen Effekte einzeln deaktivieren oder Windows die Konfiguration überlassen.

So können Sie die visuellen Effekte anpassen:

  1. Klicken Sie auf Start und öffnen Sie die Systemsteuerung.
  2. Klicken Sie auf „System und Wartung“ und anschließend auf „Leistungsinformationen und -tools“.
  3. Öffnen Sie im neuen Fenster „Leistungsinformationen und -tools“.
  4. Klicken Sie auf „Visuelle Effekte anpassen“. Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorpassworts oder einer Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Passwort oder die gewünschte Bestätigung ein.
  5. Klicken Sie auf den Reiter „Visuelle Effekte“, dann auf „Für optimale Leistung anpassen“ und anschließend auf OK. (Wenn Sie weniger radikal vorgehen möchten, können Sie auch „Optimale Einstellungen automatisch auswählen“ wählen.)

4. Nicht mehrere Sicherheitsprogramme mit ähnlichen Funktionen verwenden

Wenn Sie mehrere Virenschutzprogramme oder Firewalls gleichzeitig verwenden, kann das System langsamer oder instabil werden oder unerwartet neustarten, da alle diese Programme gleichzeitig dieselben Ressourcen verwenden und scannen. Deshalb ist es dringend empfohlen, nur eine Sicherheitslösung installiert zu haben.

So entfernen Sie Sicherheits-Software von Ihrem Computer:

  1. Unter Windows XP klicken Sie auf Start, dann auf Ausführen, geben dann appwiz.cpl ein und drücken Enter.
    -oder-
    Unter Windows Vista und Windows 7 klicken Sie auf Start, geben appwiz.cpl in das Suchfeld ein und drücken Enter.
    -oder-
    Unter Windows 8 wischen Sie vom rechten Bildschirmrand, tippen oder klicken auf Apps und tippen oder klicken dann auf Suche (oder, wenn Sie eine Maus benutzen, bewegen Sie den Mauszeiger in die rechte obere Bildschirmecke, dann runter und klicken auf Suche). Geben Sie appwiz.cpl ins Suchfeld ein und tippen oder klicken Sie auf Appwiz.cpl im linken Bereich des Bildschirms.
  2. Suchen Sie die Sicherheitsprogramme, die Sie nicht mehr benötigen, in der Liste und deinstallieren Sie sie.
  3. Starten Sie Ihren Computer neu.

Einige Sicherheitsprogramme lassen sich nicht komplett deinstallieren. In diesen Fällen müssen Sie sich ein spezielles Entfernungs-Tool herunterladen, um das ungewünschte Programm komplett zu entfernen.

Diese Tipps und Tricks sollten Ihr System wieder auf Zack bringen. Wenn Sie diesen Beitrag interessant fanden, könnten Sie auch diese Tipps & Tricks, wie Sie Windows für mehr Leistung optimieren, interessieren. Wenn Ihr System damit jedoch immer noch nicht so reagiert, wie es sollte, könnte es sein, dass es infiziert ist oder dass beschädigte Systemdateien Fehlfunktionen auslösen. In diesem Fall empfehlen wir, dass Sieprofessionelle Hilfe einholen.