Was ist "privates Surfen" und bietet es umfassenden Schutz?

Verfasser: Ioana Bistriceanu



Privates, anonymes oder auch Inkognito-Surfen ist ein Modus, der in den meisten Browsern zu finden ist, und eine Reihe von Funktionen deaktiviert, die Ihre Surf-Gewohnheiten aufzeichnen und Ihre Browser-Daten speichern. Durch die Aktivierung des privaten Surfens verhindern Sie, dass Websites Cookies auf Ihrem Computer platzieren.

Wofür Sie das private Surfen verwenden können:

  • Vollständig oder teilweise verhindern, dass der Browser- und Download-Verlauf aufgezeichnet wird, wodurch Funktionen wie das automatische Einfügen nicht mehr funktionieren;
  • Suchen durchführen, die nicht vom vorherigen Browser-Verlauf oder Aktivitäten in sozialen Netzwerken beeinflusst werden;
  • Versehentliches Speichern von Anmeldedaten für den Zugriff auf Online-Konten verhindern;
  • Gleichzeitiges Anmelden bei mehreren Konten in verschiedenen Tabs;
  • Test-Websites.

Viele Benutzer gehen davon aus, dass sie bei Online-Bankgeschäften und -Einkäufen besser geschützt sind, wenn sie das private Surfen aktivieren. Dadurch surft man jedoch nicht anonym im Netz oder schützt sich vor Keyloggern und Spyware, die unter Umständen bereits auf dem Computer installiert sind.

Fazit: Nutzen Sie privates Surfen, wenn Sie Ihre Browser-Erweiterungen und Ihren Browser-Verlauf deaktivieren sowie Cookies blockieren möchten. Beachten Sie aber, dass Sie damit nicht anonym surfen oder sich vor Datenschnüfflern schützen können.

Das war's für heute. Denken Sie immer daran: Tech-Assist ist stets für Sie da, um Ihre PC-Probleme zu lösen. Unter bitdefender.com/techassist können Sie uns kontaktieren, und echte Menschen werden sich um Ihr Problem kümmern.