Wenden Sie sich direkt an unser Support-Team

Versionshinweise für Bitdefender Endpoint Security Tools 6.6.8.112

Veröffentlichungsdatum:

Fast Ring: 11.02.2019

Slow Ring:

important Wichtig:
  • Diese Version ist für Windows 7, Windows Server 2008 R2 und neuere Versionen.
  • Während dieses Updates wird der Microsoft-Exchange-Transport-Dienst angehalten.

Neue Funktionen und Verbesserungen

  • Verbesserter Mechanismus zur Übermittlung von Verschlüsselungswiederherstellungsschlüsseln, um deren Verfügbarkeit in der GravityZone-Konsole sicherzustellen.
  • Wenn Sie BEST mit dem Deinstallationstool entfernen, werden verschlüsselte Nicht-Boot-Partitionen, die vom Verschlüsselungsmodul verwaltet werden, ab sofort automatisch entsperrt.
  • Der Status der Hyper Detect-Funktion wird ab sofort im Abschnitt Module der Benutzeroberfläche angezeigt.
  • GravityZone-Administratoren können ab sofort die Freigabe der gemeinsamen Nutzung der Internetverbindung unter Windows (ICS) auf Endgeräten ab Windows 8 blockieren.
  • Nach diesem Update werden bestehende Installationen auf dem Slow-Ring schrittweise auf die neue Inhaltssteuerungstechnologie (ursprünglich eingeführt mit Version 6.6.5.82) umgestellt.

Gelöste Probleme

  • In einigen Fällen ist die Bereitstellung von Bitdefender Endpoint Security Tools über ein Relais mit dem Fehlercode 15 fehlgeschlagen.
  • Wenn das Modul Advanced Threat Control aktiviert war, konnte Acronis Backup keine Snapshots erstellen.
  • Das Modul Advanced Threat Control störte die Arcserve Backup-Lösung und verursachte einen kritischen Fehler (BSOD) unter Windows 10.
  • In einem bestimmten Szenario verursachte das Modul Advanced Threat Control eine Fehlfunktion des Endpoint Security-Dienstes.
  • Das Firewall-Modul blockierte die DrayTek-Anwendung, wenn das aktive Profil auf "Windows entscheiden lassen" eingestellt war.
  • Nach der Migration auf die neue Inhaltssteuerungstechnologie war der EDR-Sensor manchmal nur dann aktiv, wenn die Richtlinie manuell erneut angewendet wurde.
  • GravityZone-Suchergebnisse für die vom EDR-Sensor gemeldeten Ereignisse zeigten die Domäne anstelle der Endpunktnamen an.
  • In manchen Fällen, wenn eine Verbindung nicht direkt oder über einen Proxy aus der Richtlinie konfiguriert wurde, konnte BEST keine Verbindung zu den Cloud-Diensten herstellen.
  • Das Patch Management-Modul aktualisierte einige Anwendungen nicht, wenn der Download-Link verschoben oder umgeleitet wurde.
  • Die Verwendung mehrerer Ausschlüsse im Power User-Modul funktionierte nicht ordnungsgemäß.
  • Unter Windows 2008 R2 Standard erzeugte BEST große Mengen an Protokolldateien.
  • In einigen Situationen verhinderte BEST die Erstellung von Snapshots mit der Quiesce VMware-Dateisystem-Option.
  • Wenn eine Browserseite blockiert wurde, war die angezeigte französische Meldung nur unvollständig übersetzt.
  • Die Beschreibung einiger Produktdateien wurde geändert.
  • Eine Schwachstelle bei der Entfernung von Dateien unter Windows Server 2016 wurde behoben.
  • Es wurden einige Verbesserungen vorgenommen und eine Reihe kleinerer Fehler
    behoben.
Sie finden die Lösung für Ihr Problem nicht? Öffnen Sie bitte ein E-Mail-Ticket und wir werden Ihre Fragen oder Bedenken in der kürzesten Zeit beantworten.

Bewerten Sie diesen Artikel:

Senden