Wenden Sie sich direkt an unser Support-Team

Versionshinweise für Bitdefender Endpoint Security Tools 6.6.7.97 (Windows)

Veröffentlichungsdatum:

Fast-Ring: 26.11.2018

Slow-Ring: 26.11.2018

important Wichtig:
  • Diese Version ist für Windows 7, Windows Server 2008 R2 und neuere Versionen.
  • Während dieses Updates wird der Microsoft-Exchange-Transport-Dienst angehalten.
  • Im Slow-Ring enthält diese Version alle Verbesserungen und Problemlösungen, die mit Bitdefender Endpoint Security Tools 6.6.7.96 im Fast Ring veröffentlicht wurden.

Neue Funktionen und Verbesserungen

  • Das Scannen von gepackten Dateien ist ab sofort für alle Arten von Scans immer aktiviert.
  • Optimierter Speicherverbrauch für ältere Installation bei Verwendung des Zentralisierten Scans ohne Ausweichmöglichkeit.
  • Dateien in Quarantäne werden nicht mehr regelmäßig an die Bitdefender Labs übermittelt. Die entsprechende GravityZone-Richtlinieneinstellung wird in einem der nächsten Updates entfernt.
  • Bessere Unterstützung für die Deinstallation des inkompatiblen Sicherheitsprodukts McAfee Endpoint Security 10.
  • Verbesserte Meldungen für Erkennungsereignisse der Advanced Threat Control.

Gelöste Probleme

  • Der EDR-Sensor verursachte Konflikte bei der Anwendung der Liste der Internet Explorer-Zonen über die Windows-Gruppenrichtlinie.
  • Die Erkennung von virtuellen Microsoft Azure-Machinen war in den Paketeigenschaften nicht korrekt konfiguriert.
  • Mehrere E-Mails, die über dieselbe SMTP-Verbindung gesendet wurden, galten als authentifiziert, wenn die erste E-Mail authentifiziert wurde.
  • Beim Hinzufügen eines Prozessausschlusses für Alle Module in Power-User-Modus galt der Ausschluss nicht für die Advanced Threat Control.
  • In seltenen Fällen verursachte der neue Treiber für die Inhaltssteuerung kritische Fehler (BSOD) auf Endpunkten.
  • Die Benutzeroberfläche hat den Namen der Bedrohung nicht angegeben, wenn infizierte Dateien aus dem Internet heruntergeladen wurden.
  • Die zentrale Quarantäne funktionierte nicht ordnungsgemäß mit Netzwerkfreigaben des verteilten Dateisystems.
  • In manchen Fällen hat das Gerätesteuerungsmodul CD-ROM-Laufwerke als externen Speicher erkannt.
  • Lokale Updates der Whitelist für die Kategorien der Internet-Zugangssteuerung wurden nicht sofort, sondern nach einem Neustart durchgeführt.
Sie finden die Lösung für Ihr Problem nicht? Öffnen Sie bitte ein E-Mail-Ticket und wir werden Ihre Fragen oder Bedenken in der kürzesten Zeit beantworten.

Bewerten Sie diesen Artikel:

Senden