Wenden Sie sich direkt an unser Support-Team

Versionshinweise für Bitdefender Endpoint Security Tools 6.6.12.170 (Windows)

Veröffentlichungsdatum:

Fast-Ring: 30.07.2019
Slow-Ring: 31.07.2019

important Wichtig
  • Während dieses Updates wird der Microsoft-Exchange-Transport-Dienst angehalten.

Neue Funktionen und Verbesserungen

  • Das Verschlüsselungsmodul unterstützt nun BitLocker-Gruppenrichtlinieneinstellungen - wie z. B. Passwortkomplexität und Benutzerrechte zum Ändern von PINs - für in Active Directory integrierte
    Endpunkte.
  • Das Support-Tool ist nun in der Lage, verschiedene Arten von Protokollen detailliert zu sammeln. Abhängig vom Problem und dem jeweiligen Modul können Sie mehrere erweiterte Protokollierungsszenarien aktivieren.
  • Die Anzahl der gleichzeitigen Bedarf-Scans auf dem Endpunkt ist ab sofort begrenzt, um die Reaktionsfähigkeit zu verbessern.
  • Endpunktbenutzer werden nicht mehr durch Statusmeldungen abgelenkt, wenn das Modul für den erweiterten Exploit-Schutz deaktiviert ist.
  • Die Ereignisübermittlung zwischen Endpunkten und dem GravityZone Control Center wurde verbessert.
  • Es ist nun möglich, die folgenden nicht kompatiblen Softwareprodukte zu deinstallieren:
    • Avast Business Cloud Care 4.x (erkannt als Avast Business Security 19.x)
    • Crowdstrike Falcon 5.x
    • Nifty Jouji Anshin Security24 19.x
    • Unlocker 1.x
  • Es ist nun einfacher möglich, die folgenden nicht kompatiblen Softwareprodukte zu deinstallieren:
    • F-Secure Client Security 12.x
    • Trend Micro Titanium Internet Security 15.x

Gelöste Probleme

  • Im Modul für die Gerätesteuerung war es nicht möglich, StorLib Virtual Storage-Geräte von Richtlinien auszulassen.
  • In manchen Fällen war eine Installation des Produkts möglich, obwohl auf dem Endpunkt inkompatible Software erkannt wurde.
  • Das Modul für die Inhaltssteuerung verursachte unter Windows 10 Pro Abstürze der Arabi2 Accounting-Anwendung bei Ausführung auf einer Netzwerkfreigabe.
  • Die Aufgabe Client neu kofigurieren für Windows 10-Endpunkte schlug fehl, wenn das Modul für die Inhaltssteuerung hinzugefügt wurde.
  • In einigen Fällen verursachte das Relais eine konstant höhere CPU-Auslastung auf mehreren Endpunkten.
  • Die Phishing-Schutz-Ausschlüsse wurden auf Endpunkten nicht ordnungsgemäß angewendet.
  • Es wurde ein Speicherleckproblem behoben, das Endpunkte ohne Internetverbindung betraf.
  • Das Produkt wendete Firewall-Regeln nicht an, wenn der Pfad %LOCALAPPDATA% für Ausschlüsse verwendet wurde.
  • Das Firewall-Modul verhinderte Updates der Anwendungen JOB und Drake Accounting.
Sie finden die Lösung für Ihr Problem nicht? Öffnen Sie bitte ein E-Mail-Ticket und wir werden Ihre Fragen oder Bedenken in der kürzesten Zeit beantworten.

Bewerten Sie diesen Artikel:

Senden