Wenden Sie sich direkt an unser Support-Team

Versionshinweise für Bitdefender Endpoint Security Tools 6.2.27.966

Veröffentlichungsdatum:

Fast-Ring: 14.12.2017

Slow-Ring: 19.12.2017

 

important Wichtig:
  • Diese Version ist für das Betriebssystem Windows.

Neue Funktionen und Verbesserungen

  • Ab diesem Release wird BEST auch bei Aktivierung der Option Warnfenster anzeigen automatisch die von der Richtlinie festgelegte Aktion für von der Advanced Threat Control erkannte infizierte Anwendungen anwenden und sich nicht darauf verlassen, dass der Benutzer eine geeignete Aktion auswählt und das System unter Umständen einem Risiko aussetzt.

Gelöste Probleme

  • In einigen Fällen wurden die Zuweisungsregeln nicht angewendet, wenn die Domänenauthentifizierung und eine Vielzahl von Regeln (über 100) verwendet wurden. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • In einigen Fällen wurden die Zuweisungsregeln nicht angewendet, wenn die Bitdefender-Dienste vorübergehend angehalten wurden. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Protokollordner der Anwendungssteuerung immer größer wurde, bis der Datenträger voll war.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Inhaltssteuerung auch nach der Deaktivierung einige Webseiten auch weiterhin verarbeitete.
  • Es wurde ein Problem mit einem fehlgeschlagenen Update von Endpoint Security auf Bitdefender Endpoint Security Tools behoben, dass durch eine unaufhörliche Deinstallation des Vorgängerprodukts ausgelöst wurde.
  • Es wurden Produktprobleme behoben, die durch die Scan-Engines verursacht wurden, wenn in C:\Windows\Temp mehrere tmp*-Ordner angelegt wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem eine Geräte-Scan-Aufgabe für jeden an dem Endpunkt angemeldeten Benutzer gestartet wurde.
  • In manchen Fällen wurden geplante Aufgaben für einen vollständigen Scan zweimal ausgeführt. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Es wurde eine Problem behoben, bei dem nach der Aktivierung von SSL scannen Google Hangouts blockiert wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem virtuelle Maschinen in Parallels Desktop als physische Endpunkte identifiziert wurden.
  • Es ist nun möglich, die inkompatible russische Version von Kaspersky Endpoint Security 10 for Windows zu deinstallieren.
  • Ausschlüsse für die Internet-Zugangssteuerung wurden nicht angewendet, wenn die entsprechende Website-URL eine ähnliche Buchstabenfolge enthielt wie der Internetdomänenname (z. B. *ru). Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Es wurde ein Problem mit der Umleitung der Produktsignaturen und ThreatScanner-Ordner auf die Thawed-Partition auf Endpunkten mit Faronics Deep Freeze behoben, um die Kompatibilität in Übereinstimmung mit diesem Artikel in der Wissensdatenbank zu gewährleisten.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Power-User die Internet-Zugangssteuerung nach der Aktivierung im Control Center nicht lokal deaktivieren konnte.
note Beachten Sie:

Während dieses Updates wird der Microsoft-Exchange-Transport-Dienst angehalten.

Sie finden die Lösung für Ihr Problem nicht? Öffnen Sie bitte ein E-Mail-Ticket und wir werden Ihre Fragen oder Bedenken in der kürzesten Zeit beantworten.

Bewerten Sie diesen Artikel:

Senden