Wenden Sie sich direkt an unser Support-Team

Versionshinweise für Bitdefender Endpoint Security Tools 6.2.26.959

Veröffentlichungsdatum:

Fast-Ring: 21.11.2017

Slow-Ring: -

 

important Wichtig:
  • Diese Version ist für das Betriebssystem Windows.

Neue Funktionen und Verbesserungen

  • Patch Management wird ab sofort unterstützt.
  • Es wurde eine neue Version des Update-Servers hinzugefügt, die jetzt auch die Patch-Management-Server-Funktion unterstützt.
  • Es ist nun möglich, die folgenden nicht kompatiblen Sicherheitsprodukte zu deinstallieren:
    • Avast Business Security 2017 (Deinstallation mit Benutzerinteraktion).
    • Avast 2017 Free (Deinstallation mit Benutzerinteraktion).
    • F-Secure Server Security 10.50 build 119 (Deinstallation im Hintergrund und mit Benutzerinteraktion).
    • McAfee Endpoint Security Firewall from McAfee Endpoint 10.5 (Deinstallation im Hintergrund und mit Benutzerinteraktion).
    • Panda Adaptive Defense 360 (Deinstallation im Hintergrund und mit Benutzerinteraktion).
    • Lumension Endpoint Security Client (Deinstallation im Hintergrund und mit Benutzerinteraktion).
    • Malwarebytes Antimalware 3.x (Deinstallation im Hintergrund und mit Benutzerinteraktion).
  • Das Event Correlator-Modul wurde in der Benutzeroberfläche in EDR-Sensor umbenannt.

Gelöste Probleme

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Produkt MAC-Adressen mit Kleinbuchstaben für in den Sicherheitsrichtlinien definierte Netzwerke nicht unterstützte.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Bitdefender-Sicherheitsdienste den Terminal-Server in einigen Fällen nach einer bestimmten Anzahl an Sitzungen blockierte.
  • Es wurde eine Firewall-Fehlfunktion behoben, die durch ein Anhalten des Treibers verursacht wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem es bei der Nutzung der Option Datumsbereich im Filter-Bereich zu Abstürzen der Benutzeroberfläche kam.
  • Die Nutzer konnten eine automatische Geräte-Scan-Aufgabe nicht beenden oder anhalten. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Die Nutzer wurden alle 15 Minuten aufgefordert, eine PIN oder ein Passwort angegeben, wenn eine Sicherheitsrichtlinie für die Full Disk Encryption auf Geräten ohne physische Tastatur angewandt wurde. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Der Bereich Ransomware-Impfung wurde aus der Power-User-Oberfläche entfernt.
  • Es wurde ein Fehler beim Deinstallationstool auf Endpunkten ohne installierte Firewall und EDR-Sensor behoben.
note Beachten Sie:

Während dieses Updates wird der Microsoft-Exchange-Transport-Dienst angehalten.

Sie finden die Lösung für Ihr Problem nicht? Öffnen Sie bitte ein E-Mail-Ticket und wir werden Ihre Fragen oder Bedenken in der kürzesten Zeit beantworten.

Bewerten Sie diesen Artikel:

Senden