Wenden Sie sich direkt an unser Support-Team

Versionshinweise für Bitdefender Endpoint Security Tools 6.2.24.937

Veröffentlichungsdatum:

Fast-Ring: 28.08.2017

Slow-Ring: 29.08.2017

important Wichtig:
  • Diese Version ist für das Betriebssystem Windows.

Neue Funktionen und Verbesserungen

  • Bitdefender Endpoint Security Tools ist jetzt mit Windows Redstone 3 kompatibel.
  • Jetzt werden auch lokale benutzerdefinierte Bedarf-Scan-Aufgaben über die Befehlszeilenoberfläche unterstützt.
  • Scans auf dateilose Angriffe wurden um neue Funktionen erweitert, darunter Befehlszeilenscans und Speicherpufferscans.
  • SQL Server 2016 ist jetzt unter den Bitdefender Endpoint Security Tools Standardausschlüssen.
  • Bitdefender Endpoint Security Tools steht jetzt auch auf russisch und italienisch zur Verfügung.

Gelöste Probleme

  • Auf Windows-Servern, bei denen in VMWare die Option „Gast-Betriebssystem stilllegen“ aktiviert ist, kam es zu einem Fehler des Volumeschattenkopie-Dienstes (VSS), sobald Bitdefender Endpoint Security Tools dort installiert wurde. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Eine Verzögerung, die bei der XenApp-Anmeldung auf von Bitdefender Endpoint Security Tools geschützten Endpunkten auftrat, wenn das Modul Advanced Threat Control aktiviert war, wurde behoben.
  • In einigen Fällen konnte auf von Bitdefender Endpoint Security Tools geschützten Endpunkten keine DRM-geschützten Flash-Medieninhalte im Internet Explorer 11 abgespielt werden. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • In einigen Fällen wurde im GravityZone Control Center fälschlicherweise angezeigt, dass Bitdefender Endpoint Security Tools veraltet sei. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Nach dem Upgrade auf Windows 10 Redstone2 konnten einige zuvor erkannte Geräte nicht mehr mit dem Gerätesteuerungsmodul gefunden werden. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Beim Hinzufügen von HyperDetect wurden Dateien, die zuvor von anderen Bitdefender-Engines als sauber im Cache gespeichert wurden, ignoriert. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
  • Die Mindestlänge für die Datenträgerverschlüsselungs-PIN hat nicht unter allen Windows-Versionen funktioniert. Dieses Problem wurde jetzt behoben.
note Beachten Sie:

Während dieses Updates wird der Microsoft-Exchange-Transport-Dienst angehalten.

Sie finden die Lösung für Ihr Problem nicht? Öffnen Sie bitte ein E-Mail-Ticket und wir werden Ihre Fragen oder Bedenken in der kürzesten Zeit beantworten.

Bewerten Sie diesen Artikel:

Senden