Wenden Sie sich direkt an unser Support-Team

So funktioniert der Ransomware-Schutz in Bitdefender 2017

Mit Bitdefender 2017 erhalten Sie zuverlässigen Schutz vor der zunehmenden Bedrohung durch Ransomware. Dabei handelt es sich um eine Form der Schadsoftware, die Ihre wichtigsten Dateien wie zum Beispiel Familienfotos oder Textdokumente für Sie unerreichbar verschlüsselt und für ihre Freigabe ein Lösegeld fordert.

Werden auf einem Endpunkt verdächtige Verhaltensmuster erkannt, wird eine Stichprobe in die Bitdefender-Cloud übermittelt. Diese Stichprobe wird in der Cloud automatisch analysiert. Wird sie als Ransomware erkannt, wird eine Signatur generiert und in weniger als 30 Minuten per Push ausgespielt.

Wurde die Signatur ausgespielt, dauert es ca. 3 Stunden bis alle Endpunkte per Produktupdate erreicht wurden.

Um diesen Zeitraum so kurz wie möglich zu halten, wird ein Similarity Hash für lokal ausgeführte Dateien berechnet und mit der Cloud verglichen. Kommt es zu einer Übereinstimmung mit einer Stichprobe, die bereits als Ransomware markiert wurde, aber noch nicht per Update an die Endpunkte ausgespielt wurde, wird die Ausführung automatisch blockiert. Dadurch wird die Reaktionszeit minimiert.

 

Standardmäßig geschützte Ordner (Benutzer und öffentlich):

• Desktop

• Dokumente

• Musik

• Bilder

• Videos

• Cloud-Speicher (für beliebte Cloud-Speicherdienste) - Dropbox, Box, OneDrive, Google Drive

HINWEIS: Benutzerdefinierte Ordner können nur für den aktuellen Benutzer geschützt werden. System- und Anwendungsdateien können nicht zu den Ausnahmen hinzugefügt werden.


Bitdefender erlaubt es standardmäßig allen digital signierten Programmen, Änderungen an Ordnern vorzunehmen, die mit dem Ransomware-Schutz geschützt sind. Nur so können Sie die geschützten Ordner auch weiterhin bearbeiten. Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema digital signierte Software.

Ausführbare Dateien, die versuchen, die Inhalte eines durch den Ransomware-Schutz geschützten Ordners zu verändern, und die nicht digital signiert sind, werden grundsätzlich blockiert. Sie finden sie über Module anzeigen -> Ransomware-Schutz unter Blockierte Anwendungen. Wenn Sie einem solchen Programm vertrauen und den Zugriff auf geschützte Ordner erlauben möchten, können Sie das Programm über die Liste der blockierten Anwendungen zur Liste der Vertrauenswürdigen Apps hinzuzufügen.

 

So können Sie die Liste der vertrauenswürdigen Apps konfigurieren:

Um den Ransomware-Schutz für bestimmte Anwendungen zu deaktivieren, gehen Sie bitte vorsichtig vor und fügen Sie nur die Apps hinzu, denen Sie wirklich vertrauen.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine vertrauenswürdige Anwendung zu den Ausschlüssen hinzuzufügen:

1. Klicken Sie auf das Schutz-Symbol in der Bitdefender-Benutzeroberfläche.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Module anzeigen.

3. Wählen Sie im Modul Ransomware-Schutz den Eintrag Vertrauenswürdige Apps aus.

4. Klicken Sie auf Hinzufügen und suchen Sie die Anwendungen, die Sie schützen möchten.

5. Klicken Sie auf OK, um die ausgewählte Anwendung zur Schutzumgebung hinzuzufügen.

 

So konfigurieren Sie die Liste der blockierten Anwendungen:

Einige der auf Ihrem Computer installierten Anwendungen möchten unter Umständen auf Ihre persönlichen Dateien zugreifen.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um diese Anwendungen einzuschränken:

1. Klicken Sie auf das Schutz-Symbol in der Bitdefender-Benutzeroberfläche.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Module anzeigen.

3. Wählen Sie im Modul Ransomware-Schutz den Eintrag Blockierte Anwendungen aus.

4. Klicken Sie auf Hinzufügen und suchen Sie die Anwendungen, die Sie einschränken möchten.

5. Klicken Sie auf OK, um die ausgewählte Anwendung zur Liste der eingeschränkten Anwendungen hinzuzufügen.

Sie finden die Lösung für Ihr Problem nicht? Öffnen Sie bitte ein E-Mail-Ticket und wir werden Ihre Fragen oder Bedenken in der kürzesten Zeit beantworten.

Bewerten Sie diesen Artikel:

Senden