Wenden Sie sich direkt an unser Support-Team

GravityZone (Cloud-basiert) Versionshinweise für das 16. April 2016 Update

GravityZone (Cloud-basiert) bietet Sicherheit für Unternehmenssysteme durch zentrale, richtlinienbasierte Verwaltung und transparente Darstellung der Sicherheitslage in Echtzeit. Dabei wird keine eigene Server-Hardware vor Ort benötigt. Auch die Wartung entfällt, weil die Software von Bitdefender gehostet wird.

In diesem Artikel finden Sie Informationen zu den Änderungen, die sich durch das Update für Bitdefender GravityZone (Cloud-basiert) vom 16. April 2016 ergeben haben.

note Beachten Sie:
Diese Versionshinweise können sich zum Teil auf Funktionen beziehen, die in Ihrer GravityZone-Lösung nicht enthalten sind, z. B. Exchange-Schutz oder Security for Amazon Web Services.

 

 

Neue Funktionen und Verbesserungen

  • Sie können ab sofort standortabhängige Richtlinien festlegen. So können Sie zum Beispiel strengere Firewall-Regeln anwenden, wenn Benutzer außerhalb des Unternehmens eine Internetverbindung herstellen.
    Zur Unterstützung dieser neuen Funktionen wurde eine Reihe von Änderungen am Control Center vorgenommen:
    • Die Seite Richtlinien > Zuweisungsregeln ist neu hinzugekommen. Hier können Sie festlegen, in welchen Situationen die Richtlinien gelten sollten.
    • Im Fenster Informationen gibt es einen eigenen Reiter, in dem die Richtlinieninformationen für den Endpunkt angezeigt werden. In diesem Reiter werden die Einstellungen für den ausgewählten Endpunkt angezeigt.
    • Der Berichtsdetails zur Richtlinienkonformität enthalten zusätzliche Spalten, in denen angezeigt wird, welche Richtlinie aktiv ist, um welchen Richtlinientyp es sich handelt und wann die Richtlinie angewandt wurde. Über die Schaltfläche Spalten oben rechts in der Tabelle können Sie festlegen, welche Spalten angezeigt werden sollen.
    • Wenn Sie über den Bericht Blockierte Anwendungen Ausnahmen hinzufügen, können Sie festlegen, auf welche der dazugehörigen Richtlinien diese angewendet werden sollen.
    • In den Protokollen zur Benutzeraktivität finden sich auch Aktionen im Zusammenhang mit den Regeln zur Richtlinienzuweisung.
  • Der Prozess zur Richtlinienerstellung wurde verbessert, indem eine Option zur Vererbung bestimmter Bereiche aus anderen Richtlinien hinzugefügt wurde.
  • Einige Fehlermeldungen bei fehlgeschlagenen Installationsaufgaben wurden verbessert.
  • Die Protokolle zur Benutzeraktivität wurden um Details zu Änderungen an Mail-Server-, Proxy- und Backup-Einstellungen ergänzt.
  • Partner können ab sofort im Netzwerkinventar einsehen, zur welchem Unternehmen ein Objekt gehört.

 

important Wichtig:
Standortabhängige Richtlinien und Vererbung von Richtlinienmodulen sind nur mit den folgenden Sicherheitsagenten kompatibel:
  • Unter Windows: ab Bitdefender Endpoint Security Tools 6.2.9.742
  • Unter Linux: ab Bitdefender Endpoint Security Tools 6.2.9.743
  • Unter Mac OS X: ab Endpoint Security for Mac 4.0.0.161540

Gelöste Probleme

Allgemein

  • Es wurde ein Problem bei der Überprüfung behoben, das eine Verlängerung der Lizenz verhinderte, wenn das Unternehmen nicht mit einem MyBitdefender-Konto verknüpft war.
  • Verwaltete Endpunkte im Gelöscht-Ordner des Netzwerkinventars nehmen keine der in der Lizenz enthaltenen Arbeitsplätze mehr in Anspruch.
  • Es wurde eine Reihe von Problemen in der Benutzeroberfläche behoben.
  • Es wurde ein Anzeigeproblem in Nur-Text-Benachrichtigungs-E-Mails behoben.
  • Im Feedback-Formular wurden fehlende Betriebssysteme ergänzt.
  • Es wurde eine Reihe von Problemen in den Sprachversionen behoben.

Sicherheit für Computer und virtuelle Maschinen

  • Es wurden die fehlenden Security Server-Details im Fenster Informationen nach dem Bitdefender Endpoint Security Tools-Update auf Version 6.2.4.612 ergänzt.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Probleme mit dem Computer nur im Fenster Informationen angezeigt wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, das im Internet Explorer beim Export der Malware-Schutz-Ausschlüsse aus den Richtlinieneinstellungen auftrat.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem beim Klonen von Richtlinien das Power-User-Passwort beibehalten wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem es bei der Suche nach Objekten in Tabelle unter Richtlinie > Gerätesteuerung > Ausschlüsse zu einer verzögerten Antwort kam.
  • Es wurde ein Überprüfungsproblem behoben, das immer dann auftrat, wenn versucht wurde, mit Hilfe von Platzhalten Malware-Schutz-Ausschlüsse festzulegen.
  • In der Tabelle Netzwerke in den Firewall-Einstellungen wurde die Anzeigebeschränkung auf 20 Objekten angehoben.
  • Es wurden ein Problem mit negativen Werten in der Update-Intervall-Einstellung in der Richtlinie behoben.
  • Es wurde ein Überprüfungsproblem im Zusammenhang mit den Update-Intervall-Einstellungen behoben, in dessen Folge automatische Updates abgebrochen wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, dass beim Versuch der Anzeige des Berichts zur Malware-Aktivität für einen speziellen Computer aus dem Bericht zu den Top-10 der gefundenen Malware heraus auftrat.
  • Es wurde ein Problem mit fehlenden Informationen im Zusammenhang mit Mac-Endpunkten im Bericht zur Richtlinienkonformität behoben.

Exchange-Schutz

  • Es wurde ein Problem bei den Regeln zur Anhangsfilterung behoben. Wurden diese so konfiguriert, dass alle Anhänge bis auf bestimmte Anhangstypen erkannt werden sollten, erkannte das System anstatt dessen nur die ausgeschlossenen Anhangstypen.
  • Eine Fehlermeldung bei fehlgeschlagener Wiederherstellung aus der Exchange-Quarantäne wurde korrigiert.

Bekannte Probleme

Allgemein

  • Die Benachrichtigung Anmeldung von einem neuen Gerät enthält nicht die IP-Adresse des unbekannten Geräts.
  • Beim Upgrade des Sicherheitsagenten über ein Relais blieb die Statusmeldung im Details-Bereich des Aufgabenstatus-Fensters für erfolgreich abgeschlossene Aufgaben leer.

Sicherheit für Computer und virtuelle Maschinen

  • Das Advanced Threat Control Modul ist mit Citrix EdgeSight nicht kompatibel.
  • Bedarf-Scan-Aufgaben können auf MacBookPro 10.1 nicht ausgeführt werden.
  • Bei aktivierter standortabhängiger Richtlinie werden Ausschlüsse für aus der Quarantäne wiederhergestellte Objekte auf die Geräterichtlinie angewandt.
  • Die Spalte Angewendet/Ausstehend auf der Richtlinien-Seite zeigt den Status der Geräterichtlinien an.
  • Nach der Bearbeitung einer Richtlinie wechselt ihr Status in den Computerdetails nicht von Angewendet auf Ausstehend, obwohl sie umgehend erneut angewendet wird.
Sie finden die Lösung für Ihr Problem nicht? Öffnen Sie bitte ein E-Mail-Ticket und wir werden Ihre Fragen oder Bedenken in der kürzesten Zeit beantworten.

Bewerten Sie diesen Artikel:

Senden