Wenden Sie sich direkt an unser Support-Team

Fehlende Anwendung von Richtlinien und Aufgaben auf iOS-Geräten

Bitdefender GravityZone schafft volle Transparenz der gesamten Sicherheitssituation und der globalen Sicherheitsrisiken eines Unternehmens und ermöglicht die Steuerung der Sicherheitsdienste, die virtuelle und physische Arbeitsplatzrechner, Server und mobile Geräte schützen. Sämtliche Unternehmenssicherheitslösungen von Bitdefender werden innerhalb der GravityZone über eine zentrale Konsole, das Control Center, verwaltet, das Steuerungs-,Berichts- und Warndienste für die verschiedenen Rollen innerhalb des Unternehmens zur Verfügung stellt.

Dieser Artikel hilft bei der Behebung des Problems in Bitdefender GravityZone, bei dem Richtlinien (bzw. deren Profile) und Aufgaben auf iOS-Geräten nicht angewendet werden.


Überblick

Das Problem kann bei verwalteten iOS-Geräten direkt nach der Installation und Aktivierung von GravityZone Mobile Client oder manchmal auch noch später auftreten und äußert sich wie folgt:

  • GravityZone Mobile Client zeigt eine Fehlermeldung an, die besagt, dass die aktuell zugewiesene Richtlinie auf dem iOS-Gerät nicht aktiv ist.
  • Im GravityZone Control Center wird im Detail-Fenster des iOS-Geräts die Richtlinie als ausstehend markiert, obwohl das Gerät mit dem Internet verbunden ist und in der Lage sein sollte, die Richtlinie zu empfangen.
  • Aufgaben, die vom Control Center aus auf iOS-Geräten ausgeführt werden, funktionieren nicht, obwohl die Geräte mit dem Internet verbunden sind und in der Lage sein sollten, Aufgaben zu empfangen.

  

Problembehebung

Das Problem hängt meist mit dem Push-Benachrichtigungssystem von Apple zusammen. Wenn aktualisierte Richtlinien oder neue Aufgaben auf iOS-Geräten angewendet werden sollen, sendet das GravityZone-MDM-System über die Push-Benachrichtigungs-Server von Apple eine Push-Benachrichtigung an das Gerät, um die Synchronisation auszulösen. Nach Empfang der Push-Benachrichtigung synchronisiert sich das Gerät mit dem GravityZone-MDM-Server, um die aktuelle Richtlinie oder Aufgabe zu empfangen. Wenn die Push-Benachrichtigung nicht gesendet werden kann oder nicht ankommt, wird die Richtlinie/Aufgabe nicht angewendet.

Die folgende Tabelle hilft Ihnen bei der Behebung des Problems.

Mögliche Ursache Lösung
   
Das Zertifikat für den Push-Benachrichtigungsdienst von Apple (APNs) wurde nicht konfiguriert, ist abgelaufen oder ungültig. Folglich kann das Control Center keine Push-Benachrichtigungen über die APNs-Server senden. Den Status des Zertifikat für APNs können Sie unter Control Center > Konfiguration > Zertifikate einsehen (Unternehmensadministratorrechte erforderlich). Wenn mit dem Zertifikat alles in Ordnung zu sein scheint, aber keine der folgenden Lösungen das Problem behebt, können Sie versuchen, ein neues APNs-Zertifikat zu generieren.
   

Die zur Kommunikation mit APNs verwendeten Ports (2195, 2196, 5223) werden von einer Firewall oder einem Gateway blockiert.
Hinweis: Die Ports 2195 und 2196 werden vom Kommunikationsserver zur Kommunikation mit den APNs-Servern verwendet. Port 5223 wird unter bestimmten Umständen von verwalteten iOS-Geräten zur Kommunikation mit den APNs-Servern per WLAN verwendet. Weitere Informationen hierzu finden Sie in diesem Artikel.

Vergewissern Sie sich, dass die APNs-Ports nicht blockiert sind.
Hinweis: Port 2195 und 2196 müssen für ausgehende Verbindungen geöffnet sein.
   
Ein Problem mit dem APNs-System kann dazu führen, dass die Push-Benachrichtigung verzögert oder gar nicht zugestellt wird. Manchmal ist der APNs-Server überlastet, sodass es zur Verzögerung bei Push-Benachrichtigungen kommt. Versuchen Sie es einige Stunden später erneut, und prüfen Sie, ob das Problem weiterhin besteht.
Sie finden die Lösung für Ihr Problem nicht? Öffnen Sie bitte ein E-Mail-Ticket und wir werden Ihre Fragen oder Bedenken in der kürzesten Zeit beantworten.

Related information

Bewerten Sie diesen Artikel:

Senden