Wenden Sie sich direkt an unser Support-Team

Bitdefender Security Server in Microsoft Azure Installieren

GravityZone ist eine Sicherheitslösung für Unternehmen, die speziell auf virtuelle und Cloud-Umgebungen zugeschnitten ist, und bietet Sicherheitsdienste für physische Endpunkte, Mobilgeräte und virtuelle Maschinen in der Private und der Public Cloud sowie für Microsoft-Exchange-Mail-Server.

Bitdefender Security Server ist eine virtuelle Maschine, die eigens für die Deduplizierung und Zentralisierung eines Großteils der Malware-Schutzfunktionen der Malware-Schutz-Agenten entwickelt wurde und als Scan-Server fungiert.

Die Security Server-virtuelle Appliance steht in verschiedenen Formaten zur Verfügung, die mit allen gängigen Virtualisierungsplattformen kompatibel sind (OVA, XVA, VHD, OVF, RAW). Andere Plattformen können diese Formate unter bestimmten Umständen unterstützen. Die Security Server-VHD-Datei zum Beispiel ist mit Microsoft Azure nur nach einem besonderen Installationsvorgang (nicht gemäß den Anweisungen im GravityZone-Installationshandbuch) kompatibel.

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie Security Server in Microsoft Azure installieren können.

  1. Laden Sie das Image der virtuellen Security Server-Appliance (VHD-Datei) von der Seite Pakete des GravityZone Control Center herunter und speichern Sie es unter C:\vhd.
  2. Passen Sie die Größe der Appliance an eine von Azure unterstützte Größe an:
    Resize-VHD -Path C:\vhd\Bitdefender_SVE-SVA-Multi-Platform.vhd -SizeBytes 21GB
  3. Bereiten Sie PowerShell für Azure vor:
    Install-Module AzureRM
    Login-AzureRmAccount
  4. Laden Sie die Datei auf Azure hoch:
    $resourceGroupName = "Resources"
    $recreatedVhd = "C:\vhd\Bitdefender_SVE-SVA-Multi-Platform.vhd"
    $destinationVhd = "https://mystorearea.blob.core.windows.net/vhds/Bitdefender_SVE-SVA-Multi-Platform.vhd"
    Add-AzureRmVhd -LocalFilePath $recreatedVhd -Destination $destinationVhd -ResourceGroupName $resourceGroupName -NumberOfUploaderThreads 5
    note Beachten Sie
    • Azure unterstützt nur VHD-Dateien fester Größer. Das Commandlet Add-AzureRmVhd commandlet lädt VHD-Dateien dynamischer Größe als VHD-Dateien fester Größe hoch.
    • $destinationVhd ist ein benutzerdefinierter Pfad. Wählen Sie einen gültigen Pfad in Ihrer Azure-Umgebung.
  5. Erstellen Sie die virtuelle Maschine in Azure:
    1. Sorgen Sie dafür, dass das Netzwerk mit der VM verknüpft ist:
      $virtualNetworkName = "Resources-vnet"
      $locationName = "westeurope"
      $virtualNetwork = Get-AzureRmVirtualNetwork -ResourceGroupName $resourceGroupName -Name $virtualNetworkName
      note Beachten Sie
      Je nach Ihrer Azure-Umgebung müssen Sie evtl. andere Werte für die oben genannten Variablen verwenden.
    2. Konfigurieren Sie die öffentliche IP-Adresse:
      $publicIp = New-AzureRmPublicIpAddress -Name "SVASrv" -ResourceGroupName $ResourceGroupName -Location $locationName -AllocationMethod Dynamic
      $networkInterface = New-AzureRmNetworkInterface -ResourceGroupName $resourceGroupName -Name "SVASrv-Interface" -Location $locationName -SubnetId $virtualNetwork.Subnets[0].Id -PublicIpAddressId $publicIp.Id
    3. Konfigurieren Sie die VM-Einstellungen:
      $vmConfig = New-AzureRmVMConfig -VMName "SVASrv" -VMSize "Standard_DS1"
      $vmConfig = Set-AzureRmVMOSDisk -VM $vmConfig -Name "SVASrv" -VhdUri $destinationVhd -CreateOption Attach –Linux
      $vmConfig = Add-AzureRmVMNetworkInterface -VM $vmConfig -Id $networkInterface.Id
    4. Erstellen Sie die VM in Azure:
      $vm = New-AzureRmVM -VM $vmConfig -Location $locationName -ResourceGroupName $resourceGroupName
  6. Konfigurieren Sie den Security Server so, dass er eine Verbindung zu GravityZone herstellt:
    1. Stellen Sie über SSH eine Verbindung zur Security Server-Appliance her.
    2. Melden Sie sich mit den Standardzugangsdaten an.
    3. Starten Sie die Security Server-Einrichtung:
      # /usr/bin/sva-setup
    4. Wählen Sie die OptionKonfiguration mit 3 Kommunikations-Servern aus dem Menü.
    5. Wählen Sie unternehmensinterne Option als Server-Typ, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    6. Geben Sie die IP-Adresse und die Port-Nummer des Kommunikationsservers ein, zu dem der Security Server eine Verbindung herstellen soll, und anschließend Port 8443.
    7. Wählen Sie Ok um die Aktion zu bestätigen.
Sie finden die Lösung für Ihr Problem nicht? Öffnen Sie bitte ein E-Mail-Ticket und wir werden Ihre Fragen oder Bedenken in der kürzesten Zeit beantworten.

Bewerten Sie diesen Artikel:

Senden