Was Eltern über Yahoo! Clever wissen sollten

von Das Bitdefender Team, veröffentlicht am 21 Januar 2019

Hier klären wir drei wichtige Fragen, die Eltern über Yahoo! Celver wissen sollten: Was ist Facebook? Ist Yahoo! Celverfür Kinder geeignet? Wie können wir unsere Kinder auf Yahoo! Celver schützen?

Was ist Yahoo! Clever?

Yahoo! Clever ist eine Website, auf der Benutzer Fragen stellen und auf Fragen anderer Benutzer (auch Fremder) antworten können. Ganz anonym kann man hier jeder erdenkliche Frage stellen und alle möglichen Antworten dazu bekommen. Fragen und Antworten sind dabei in Kategorien sortiert, und jeder Besucher kann ungehindert sämtliche Fragen durchstöbern und sich so eine Meinung zu allen möglichen Themen bilden. Die Idee dahinter ist, Menschen aus aller Welt zusammen zu bringen und Wissen auszutauschen. Laut der Bitdefender-Studie „Teens and Online Threats“ (dt.: „Jugendliche und Online-Gefahren“) vom Dezember 2017 benutzen unter den Befragten 55 % der Jungen und 46 % der Mädchen Yahoo! Clever.

Ist Yahoo! Clever für Kinder geeignet?

Yahoo! Clever sollten Kinder nicht unbeaufsichtigt nutzen, denn es gibt keinerlei Garantie dafür, dass die Antworten dort richtig, angemessen und/oder jugendfrei sind. Eltern haben sich schon öfter beschwert, dass ihre Kinder dort sinnlose, beleidigende oder nicht jugendfrei Antworten bekommen. Obwohl Schimpfwörter verboten sind, finden viele Benutzer Wege, diese Regel zu umgehen.

Fragen und Antworten können auch Informationen enthalten, von denen Eltern der Meinung sind, dass ihre Kinder sie nicht aus dem Internet, sondern lieber direkt von ihnen bekommen sollten, z. B. zum Thema Sex in der Kategorie Freunde & Familie. Außerdem hat der Großteil der Informationen dort kaum wirklichen Mehrwert. Fragen wie „Ist es gesetzlich erlaubt, einen Hund nach einem Film zu benennen?“, „Wie entbackt man einen Kuchen?“ oder „Kann es gefährlich sein, die eigenen Haare in den Müll zu schmeißen?“ und die daraus entstehenden Diskussion mögen harmlose Zeitverschwendung sein.

Andere Inhalte können aber tatsächlich Grund zur Sorge um die Sicherheit der Kinder geben. Und Antworten auf Fragen, die Ihre Kinder stellen, können Beleidigungen, Anfeindungen und aggressive Sprache enthalten.

So können Sie Ihr Kind auf Yahoo! Clever schützen

Kinder stellen so viele Fragen, dass Eltern schon mal geneigt sind, sie ans Internet zu verweisen. Bevor Sie Ihrem Kind aber erlauben, Yahoo! Clever zu nutzen, sollten Sie sich unbedingt die Sicherheitsrichtlinien von Yahoo! Clever (englisch) durchlesen.

Das Wichtigste daraus haben wir für Sie zusammengefasst:

Als Profilbild sollte Ihr Kind kein Foto von sich, sondern einen Avatar verwenden.

Als Benutzernamen sollte Ihr Kind nicht seinen echten Namen verwenden. Die Yahoo!-Clever-Identität wird standardmäßig mit dem Yahoo!-Profil des Kindes verknüpft, wodurch ungewollt private Daten von anderen eingesehen werden können.

Gehen Sie gemeinsam mit dem Kind die Datenschutzeinstellungen (englisch) durch und entscheiden Sie, wer die Fragen und Antworten Ihres Kindes sehen darf und wer Ihrem Kind auf Yahoo! Clever folgen und persönliche Nachrichten schreiben darf.

Sprechen Sie mit dem Kind darüber, was es auf Yahoo! Clever fragt bzw. worauf es antwortet, besonders wenn Sie die Beiträge als öffentlich sichtbar eingestellt haben.

Zeigen Sie dem Kind, dass es Clever-Nutzer einfach blocken kann, wenn es sich von denen belästigt fühlt.

Melden Sie anstößige Inhalte, Beleidigungen oder unangemessene Kontaktversuche, die Ihrem Kind widerfahren.

Wenn Sie weitere Fragen zur Sicherheit Ihres Kindes auf Yahoo! Clever haben, stellen Sie sie doch einmal auf Yahoo! Clever. So können Sie selbst Erfahrungen mit der Funktionsweise der Plattform sammeln.

Das Bitdefender Team

Bitdefender ist Softwareentwickler einer der branchenweit schnellsten und effizientesten Produktlinien international zertifizierter Sicherheitssoftware.