VERHINDERN. ERKENNEN. UNTERSUCHEN. REAGIEREN. WEITERENTWICKELN.

MEHRSTUFIGE ENDPUNKTSICHERHEIT DER NÄCHSTEN GENERATION JETZT AUCH MIT EDR
GRAVITYZONE ULTRA SUITE
MIT GRAVITYZONE XDR
DEMO VEREINBAREN DATENBLATT HERUNTERLADEN

EDR DAS WIRKLICH FUNKTIONIERT UND AUCH SCHWER GREIFBARE BEDROHUNGEN ABWEHRT

Benutzerfreundliche und hochpräzise EDR ist Bestandteil unserer umfassenden und integrierten Plattform für den Endpunktschutz.

GravityZone Ultra vereint mehrstufige Endpunktsicherheit der nächsten Generation und eine benutzerfreundliche EDR-Plattform, um Unternehmen selbst vor schwer greifbaren Cyberbedrohungen zielsicher zu schützen. Durch vorbeugenden Schutz, automatische Erkennung sowie Tools zur näheren Untersuchung und Reaktion können Unternehmenskunden Ihre digitalen Vermögenswerte schützen und angemessen auf Bedrohungen reagieren.

Die Präventivmaßnahmen der nächsten Generation verhindern nicht nur die Ausführung von Cyberbedrohungen auf dem Endpunkt, sondern sorgen auch für eine drastische Reduktion der Vorfälle, die eine Analyse erforderlich machen. So überzeugt GravityZone vor allem dort, wo die Mehrzahl der EDR-Produkte viel zu komplex und aufdringlich sind. Der neue Endpunktdatenaufzeichnung und die Bedrohungsanalysen automatisieren die Erkennung und erlauben eine schnelle Untersuchung und Vor-Ort-Bereinigung.

EDR, DIE SO EINFACH IST, DASS SIE SIE AUCH WIRKLICH NUTZEN WERDEN

Durch die Sichtbarmachung möglicher Kompromittierungen (Indicators of Compromise) sowie die eingehende Bedrohungsuntersuchung und die Workflows zur Reaktion auf Sicherheitsvorfälle erfordert GravityZone Ultra weniger Ressourcen und Fachkräfte zur Aufrechterhaltung des Sicherheitsbetriebs.

  • Echtzeiteinblicke in die Endpunkte
  • Einblicke in verdächtige Aktivitäten
  • Ein-Klick-Untersuchungen
  • Alarmeinschätzung und Visualisierung der Vorfallanalyse
  • Verfolgung von laufenden Angriffen und lateraler Bewegungen
  • Schnelle Abhilfe
  • Schnelle Behebung, Eindämmung und Bereinigung reduziert Verweilzeiten

PRÄZISE ERKENNUNG ERMÖGLICHT BESSEREEINBLICKE IN DIE SICHERHEITSLAGE UND VERHINDERTÜBERMÄßIGE FEHLALARME

Konzentration auf echte Bedrohungen durch Freisetzung von Sicherheitsressourcen.

  • Keine Ablenkungen und Störungen durch ständige Fehlalarme
  • Effektive Bedrohungsprävention sorgt für weniger Vorfälle
  • Die manuelle Bereinigung blockierter Angriffe entfällt dank automatischer Bereinigung und Reparatur

INTELLIGENTE REAKTIONEN FÜR NOCH ZUVERLÄSSIGERE PRÄVENTION

GravityZone Ultra ist eine integrierte Lösung, die Prävention, Erkennung und Reaktion in sich vereint. So können Sie schnell reagieren und Ihre Endpunkte dabei sogar noch sicherer machen.

Unter Einsatz der auf den Endpunkten während der Prüfung gesammelten Bedrohungserkenntnisse können Sie in der zentralen Oberfläche sofort Ihre Richtlinien entsprechend anpassen, Sicherheitslücken schließen und so die Sicherheit Ihrer gesamten Umgebung verbessern.

GravityZone Ultra Security schützt Desktops, Server (physisch oder virtuell) und
Postfächer und ist mit der Cloud-Konsole erhältlich. Dabei sollten Server weniger als 35 % aller Einheiten ausmachen.

Add-ons

GravityZone Integrated Patch Management

Ungepatchte Systeme machen Unternehmen anfällig vor Malware-Vorfälle, Virenausbrüche und Datensicherheitsverletzungen. Mit GravityZone Patch Management halten Sie Ihre Betriebssysteme und Anwendungen auf allen Windows-Installationen - egal ob Arbeitsplatzrechner, physischer oder virtueller Server - immer auf dem neuesten Stand.

GravityZone Full Disk Encryption

GravityZone FDE macht sich die in Windows (Bitlocker) und macOS (FileVault) eingebauten Verschlüsselungsmechanismen zunutzen, um Daten auf der gesamten Endpunktfestplatte zu schützen. So sind vollständige Kompatibilität und höchste Leistung garantiert. GZ FDE ist in der GravityZone-Konsole und dem -Agenten integriert; es muss also kein zusätzlicher Agent installiert oder ein Schlüsselverwaltungsserver eingerichtet werden. Dadurch, dass in der Verwaltung von Full Disk Encryption auf die bestehende Endpunktsicherheitsinfrastruktur zurückgegriffen wird, kann FDE mit minimalem Verwaltungsaufwand zentral installiert werden.

Anforderungen


  • Unterstützte Endpunkt-Betriebssysteme:

    • Windows 10, Windows 8, 8.1, Windows 7, Windows Vista (SP1), Windows XP (SP3)
    • Mac OS High Sierra (10.13.x), Mac OS Sierra (10.12.x), OS X El Capitan (10.11.x), OS X Yosemite (10.10.5), OS X Mavericks (10.9.5), OS X Mountain Lion (10.8.5)
    • Linux: Red Hat Ent. 6.2, 6.1, 5.7, 5.6; CentOS 6.2, 6.1, 5.7, 5.6; Ubuntu 11.04, 10.04; SUSE Ent. Server 11; OpenSUSE 12, 11; Fedora 16, 15
    • Windows Embedded 8 Standard, Windows Embedded 8.1 Industry, Windows Embedded Standard 7, Windows Embedded POSReady 7, Windows Embedded Enterprise 7, Windows Embedded POSReady 2009, Windows Embedded Standard 2009, Windows XP Embedded mit Service Pack 2, Windows XP Tablet PC Edition
    • Windows Server 2016, Windows Server 2016 Core, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2, Windows Small Business Server (SBS) 2011, Windows Small Business Server (SBS) 2008, Windows Server 2008 R2, Windows Server 2008, Windows Small Business Server (SBS) 2003, Windows Server 2003 R2, Windows Server 2003 mit Service Pack 1, Windows Home Server

    Endpunkt-Hardwareanforderungen :

    • Mindestens 2,4 GHz Single-Core-CPU
      1,86 GHz oder schnellere Intel Xeon Multi-Core-CPU empfohlen
    • Speicher:
      Mindestens 512 MB freier RAM-Speicher
      1 GB freier RAM-Speicher empfohlen
      Speicherplatz: 1,5 GB freier Speicherplatz auf der Festplatte

    Unterstützte Mobilgeräte:

    • Apple iPhones und iPads (iOS 5.1+)
    • Smartphones und Tablets mit Google Android (2.2+)
  • GravityZone-Control-Center (On-Premise-Konsole)

    • Das GravityZone-Control-Center wird als virtuelle Appliance bereitgestellt und ist in den folgenden Formaten verfügbar:
    • OVA (kompatibel mit VMware vSphere, View)
    • XVA (kompatibel mit Citrix XenServer, XenDesktop, VDI-in-a-Box)
    • VHD (kompatibel mit Microsoft Hyper-V)
    • Bitte wenden Sie sich an Bitdefender, falls Sie Unterstützung für weitere Formate oder Virtualisierungsplattformen wünschen.

    Mindesthardwareanforderungen Control Center

    • CPU: 4 vCPUs mit je 2 GHz
    • Minimaler RAM-Speicher: 6GB empfohlen
    • 40 GB freier Speicherplatz
    • Internetzugriff für Updates und die Kommunikation mit dezentralen und mobilen Endpunkten.

    Unterstützte E-Mail-Server:

    • Exchange 2013, 2010, 2007;
    • Exchange 2013, 2010, 2007;
    • Rollen: Edge, Hub und Mailbox;
    • Protokolle: SMTP, MAPI, Exchange ActiveSync;
  • GravityZone Endpoint Security HD

    • Workstation-Betriebssystem: Windows 10 RS2/RS1/TH2/TH1, Windows 8, 8.1, Windows 7 SP1
    • Windows-Betriebssyteme (Tablet und embedded OS):Windows Embedded 8 Standard, Windows Embedded 8.1 Industry, Windows Embedded Standard 7, Windows Embedded POSReady 7, Windows Embedded Enterprise 7
    • Server-Betriebssysteme: Windows Server 2016, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2, Windows Small Business Server
      (SBS) 2011, Windows Server 2008 R2, Windows Server 2016 Core
      Lizenzierungsoptionen
      GravityZone Endpoint Security HD ist im Lieferumfang von Bitdefender GravityZone Elite Suite (Verwaltung über Cloud) enthalten.
      GravityZone Elite Suite umfasst weiterhin Security for Endpoint zur Ausführung unter Windows, Mac und Linux
      Security for Exchange
      Security for Virtualized Environment (Sicherheit für Rechenzentren)